Pflasterlexikon

Hier finden Sie Erklärungen zu zahlreichen Begriffen rund um das Thema Pflastersteine.


Abscheuerungen

Pflastersteine, Platten, Zaunsteine, Pflanzsteine etc. sind für hohe Beanspruchungen gefertigt und können transportbedingte Scheuerspuren aufweisen. Durch natürliche Bewitterung und Benutzung werden sich diese Scheuerspuren rasch wieder neutralisieren.

Ausblühungen

Jeder Zement spaltet bei seiner Erhärtung Kalkhydrat ab. Das Kalkhydrat löst sich im Wasser und kann so an die Betonoberfläche wandern. Durch diesen natürlichen Vorgang können auf Betonflächen weiße Fahnen oder Flecken – sogenannte „Ausblühungen“ – auftreten. Sie sind bei dunkel gefärbtem Beton oft stärker sichtbar. Ausblühungen von Kalken oder Salzen, welche die verwendeten Grundprodukte enthalten, sind unvermeidbar. Sie beeinträchtigen keinesfalls die mechanischen Eigenschaften der Produkte. Wir können hierfür auch keine Haftung oder Gewährleistung übernehmen. Durch Witterungseinflüsse (Regen, Schnee) und mechanische Beanspruchung (normale Benutzung) verschwinden diese Ausblühungen nach einiger Zeit von selbst und die Fläche erhält ein regelmäßiges Aussehen. Wenn die Flächen keiner natürlichen Bewitterung ausgesetzt sind (überdachte Bereiche), können Sie mit Hilfe eines handelsüblichen Kalk- und Zementschleierentferners die Kalkausblühungen entfernen. Die Verarbeitungshinweise des Herstellers sind zu beachten. Achtung: die Farbe kann sich dadurch verändern! Für das folgenlose Standhalten gegenüber speziellen Anforderungen (z. B. chemische Einflüsse, saurer Regen) besteht keine Gewährleistung.

Bossierte Oberfläche

Bossieren ist eine Kombination aus den beiden Veredelungsschritten „gespalten“ und „gealtert“.

CE - Zertifizierung

Unsere Pflastersteine, Platten, Bordsteine sowie Zaun- und Mauersteine sind mit dem CE-Zeichen versehen. Das heißt, unsere Produkte werden laut ÖNORM EN 1338 (Pflastersteine), ÖNORM EN 1339 (Platten), ÖNORM EN 1340 (Bordsteine), ÖNORM EN 15435 (Zaunsteine) und ÖNORM EN 771-3 (Mauersteine) geprüft. Produkte, zu denen es keine harmonisierte Norm gibt, dürfen nicht mit CE gekennzeichnet werden, da sie nicht nach EU-Norm geprüft werden können.

Diamantgebürstet

Mittels Diamantbürsten wird die Oberfläche der Steine maschinell poliert. Dadurch weist der Stein eine wesentlich geringere Schmutzaufnahme auf und ist leichter zu reinigen. Die Oberfläche erhält einen satinierten Effekt, fühlt sich feiner an und ist barfuß besonders angenehm begehbar.

Duoprotect30

Querschnitt eines Steines in Großaufnahme: DUOPROTECT 30 (rot) kleidet Poren und Kapillaren der Steinoberfläche aus und erzeugt so eine wasserabweisende Oberfläche. Die äußere Erscheinung ändert sich nicht bzw. nur wenig.

Duoprotect30 ist eine Imprägnierung, die die Schmutzaufnahme verringert, die Reinigung wesentlich erleichtert, die Selbstreinigung durch Bewitterung verbessert, algen- und mooshemmend wirkt und sowohl die Frost-Tausalz-Beständigkeit als auch die Farbbeständigkeit erhöht. Um diese Eigenschaften zu erhalten, sollte Duoprotect30  abhängig von Beanspruchung und Bewitterung mindestens alle zwei bis drei Jahre* aufgefrischt werden. Die Auffrischung mit der Imprägnierung Duoprotect30 erfolgt nach einer Grundreinigung mit dem Universalreiniger T, die beide bei Friedl Steinwerke und Partnerbetrieben erhältlich sind.

Auch bei Zäunen und Mauern empfehlen Friedl Steinwerke diese Imprägnierung, die vom Kunden selbst aufgetragen wird.

*Die Angaben beziehen sich auf die Benützung im privaten Terrassen- und Eingangsbereich.

Duoprotect60

Querschnitt eines Steines in Großaufnahme: DUOPROTECT 60 (rot) füllt Poren und Kapillaren der Steinoberfläche ganz oder teilweise auf und bildet so einen dünnen Film. Dieser erzeugt einenseidenmatten Glanz und wirkt u.a. schmutzabweisend mit Abperleffekt.

Duoprotect60 ist eine diffusionsoffene Beschichtung, mit der im Vergleich zu Duoprotect30 eine noch bessere Schmutzabweisung und eine höhere Abriebfestigkeit erzielt werden. Rotwein, Kaffee, Öl, Fette, Kaugummi und ähnliche Verschmutzungen lassen sich durch Duoprotect60 noch einfacher entfernen.
Die Beschichtung hat eine Lebensdauer von durchschnittlich fünf bis sechs Jahren* (abhängig von der Beanspruchung) und sollte zwischendurch aufgefrischt werden: Um die Flächen länger in einem gepflegten Zustand zu erhalten, sollten diese von Zeit zu Zeit mit dem Pflegemittel für Duoprotect60 (Wisch- und Sprühpflege) behandelt werden. Bevor das Pflegemittel aufgetragen wird, sollte die Fläche mit Universalreiniger T gereinigt werden.

Friedl Steinwerke empfehlen den Einsatz von Duoprotect60 insbesondere im Terrassen- und Eingangsbereich, da die Beschichtung den herkömmlichen Reinigungsaufwand wesentlich verringert.

*Die Angaben beziehen sich auf die Benützung im privaten Terrassen- und Eingangsbereich.

Edelsplitt

Edelsplitt ist eine hochwertige Naturkörnung aus Marmor, Granit etc., die in der Vorsatzschicht (= oberste Schicht) für eine besondere Optik sorgt. 

Edelsplitt-Vorsatz gestrahlt

Die Bearbeitung der Steine gleicht dem Feinstrahlen. Da der Stein jedoch durch eine Edelsplitt-Vorsatzschicht veredelt ist, wird diese durch das Feinstrahlen freigelegt und die unterschiedlichen natürlichen Kornfarben treten zum Vorschein. Steine mit Edelsplittvorsatz aus dem Standardverkaufsprogramm Garten[t]räume werden serienmäßig feingestrahlt und diamantgebürstet.

Farb- und Strukturunterschiede

Betonerzeugnisse sind Produkte aus natürlichen Zuschlagstoffen, die gewisse Unterschiede bezüglich Farbe und Struktur aufweisen (z. B. unterschiedliche Eigenfarbe des Zements). Selbst bei sorgfältigster Produktion kann es, aufgrund der Verwendung von natürlichen Rohstoffen, zu unvermeidlichen Farb- bzw. Strukturschwankungen kommen, für die wir keine Haftung oder Gewährleistung übernehmen können.
Bei der Verlegung von Pflastersteinen und Bodenplatten empfehlen wir daher, diese gleichzeitig aus mehreren Paletten bzw. Big Bags zu entnehmen, um ein gleichmäßiges, natürliches Erscheinungsbild zu erhalten.
Farbgleichheit zwischen allfälligen Mustern und der tatsächlichen Lieferung können wir aus diesen Gründen nicht garantieren.
Die auftretenden Farbunterschiede sind aufgrund der Naturprodukte unvermeidbar und kein Grund für eine Reklamation. Weitere Ursachen für Farb- bzw. Strukturunterschiede der Oberfläche sind darauf zurückzuführen, dass Pflastersteine, Platten, Platten mit Sichtseiten, Stufen, Abdeckplatten etc. unterschiedlichen Produktionsprozessen unterliegen.

Feingestrahlt

Durch Strahlen mittels Edelstahlkugeln wird der Zementleim an der Oberfläche entfernt und das verwendete Gesteinskorn in seiner natürlichen Farbe sichtbar.

Frostbeständigkeit

Die Kennzeichnung von Erzeugnissen mit "frostbeständig" garantiert die Frostbeständigkeit der Produkte laut Norm. Bei Steinen, die nicht frostbeständig sind, würde eingedrungenes Wasser bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt die Produkte zerstören.

Frost-Tausalz-Beständigkeit

Die Kennzeichnung von Erzeugnissen mit "frost-tausalzbeständig" gewährleistet die Frost-Tausalz-Beständigkeit der Pflastersteine und Platten laut Norm. Produkte, die diese Frost-Tausalz-Beständigkeit nicht aufweisen, können sehr schnell durch Tausalzwasser an der Oberfläche beschädigt werden. WICHTIG: Es dürfen nur Taumittel verwendet werden, die für zementgebundene Oberflächen geeignet sind.

Gealterte (gerumpelte) Oberfläche

Ecken und Kanten der Steine werden in einem zusätzlichen Arbeitsvorgang mit Hilfe einer Alterungstrommel gebrochen, um ein natürlich gealtertes Aussehen mit individueller antiker Oberfläche zu erlangen. Die Vorteile dieser Alterungstechnik sind ein schönes Erscheinungsbild und eine natürliche Durchmischung der Steine.

Gespaltene Oberfläche

Durch maschinelles Spalten der Steine entsteht eine bruchraue Oberfläche mit natürlich gebrochener Optik.

Hydrophobiert

Alle Steine von Friedl Steinwerke sind werksseitig innenhydrophobiert, was die Wasseraufnahme der Steine deutlich reduziert und ihre Lebensdauer erhöht. Ausblühungen und Schmutzaufnahme werden verringert und die Farbe der Steine bleibt länger brillant.

Kantenabbrüche, Risse

Kantenabplatzungen an Steinen können nutzungsbedingt nicht vollständig ausgeschlossen werden, denn selbst hochwertige Betone können Kantenabbrüche oder Haarrisse nicht verhindern. Kleinere Abplatzungen können bereits beim Transport und während dem Einbau auftreten. Abplatzungen von wenigen mm Länge, die die Gebrauchstauglichkeit der Steine nicht beeinträchtigen, stellen keinen technischen Mangel dar und sind als hinzunehmende Unregelmäßigkeiten zu akzeptieren. Ein erhöhtes Risiko von Kantenabplatzungen besteht bei scharfkantigen Steinen. Für nicht fachgerechte Verlegung (z. B. Unterbau nicht tragfähig genug, zu engfugig verlegt, etc.) übernehmen wir keine Gewährleistung oder Haftung.
Bei unseren künstlich gealterten Produkten (wie z. B. GRADO LINE etc.) können Kanten und Teile des Steins stark und sehr unregelmäßig ausbrechen. Dabei können auch Teile des Kernbetons sichtbar werden. Auch nach der Verlegung und beim Gebrauch können noch Teile der Steine abbrechen. All dies sind charakteristische Merkmale unserer gealterten Produkte, wodurch bewusst ein antikes Aussehen erzeugt wird, und stellen somit keinen Reklamationsgrund dar. Die bei der Anlieferung möglicherweise durch den künstlichen Alterungsprozess vorhandene Staubschicht an der Steinoberfläche verschwindet nach einiger Zeit durch normale Bewitterung.  

kompletter Stein frost-tausalzbeständig

Während die ÖNORM nur die Prüfung der Oberfläche fordert, sind Steine mit dieser Kennzeichnung rundum frost-tausalzbeständig. WICHTIG: Es dürfen nur Taumittel verwendet werden, die für zementgebundene  Oberflächen geeignet sind.                                                               

Maßtoleranzen

Bei Betonprodukten gibt es unterschiedliche Maßtoleranzen, da trotz modernster Produktionsanlagen Maßabweichungen auftreten können. Die Abweichungen sind in der Normen ÖNORM EN 1338, ÖNORM EN 1339, ÖNORM EN 1340, ÖNORM EN 15435 und ÖNORM EN 771-3 genau festgehalten. Höhenunterschiede bei Pflastersteinen werden nach dem Verlegen durch das Einrütteln in das Splittbett ausgeglichen.

ÖNORM geprüft

Dieses Zeichen bestätigt eine regelmäßige Fremdüberwachung durch staatlich akkreditierte Prüfanstalten nach der ÖNORM B3256 und der ÖNORM B3258. Friedl Steinwerke zählen zu den wenigen heimischen Pflasterstein-Herstellern, die sich einer freiwilligen ÖNORM Prüfung unterziehen. Durch sie ist garantiert, dass die angegebenen Qualitätskriterien und Verwendungsklassen auch tatsächlich erfüllt werden.

Quarzvorsatzschicht

Die Quarzvorsatzschicht ist eine hoch verschleißfeste, zementgebundene Schicht aus sehr hochwertigem Quarzstein. Jeder Pflasterstein und jede Bodenplatte, die nicht mit einem Edelsplittvorsatz versehen ist, hat eine Quarzvorsatzschicht. Dieser Vorsatz gewährleistet die Frost-Tausalz-Beständigkeit und erhöhte Abriebfestigkeit.

Strukturierte Oberfläche

Eine strukturierte Oberfläche bedeutet, dass der Stein leichte Unebenheiten in der Oberfläche aufweist. Diese sorgen für eine naturnahe Optik.

Verschiebesicherung VG4

Im Sortiment von Friedl Steinwerke finden sich viele Steine mit der Kennzeichnung VG4 – das bedeutet, dass diese Steine mit einer Verschiebesicherung ausgestattet sind. Die VG4-Ausführung optimiert die Kraftübertragung zwischen den Steinen, da sich die Pflastersteine ineinander verzahnen und dieser Kraftschluss ein Verschieben der einzelnen Steine verhindert. Die einzelnen Steine erhalten dadurch einen festen Sitz, die Fuge bleibt – auch bei hohen Beanspruchungen und über einen langen Zeitraum – gleichmäßig und formschön. Im kommunalen Bereich können die Steine – je nach Steindicke – in den unterschiedlichsten verkehrsbelasteten Bereichen verlegt werden. Im Privatbereich sind sie unter anderem ideal für die Pflasterung von Autoabstellplätzen und Hofeinfahrten. Die stabile Verschiebesicherung wird durch die spezielle Anordnung unterschiedlich hoher Abstandhalter erzielt. Die schräg nach oben auslaufende Ausführung der Abstandhalter erlaubt bestmögliches Versickern des Fugenmaterials und dadurch eine perfekte Umhüllung der Steine. Grundsätzlich verlaufen die Abstandhalter bis zum unteren Drittel der Steine; um jedoch die lagenweise maschinelle Verlegung zu ermöglichen, sind zusätzlich auf jeder Steinseite zwei Abstandhalter höher ausgeführt, damit die Steinlage beim maschinellen Verlegen nicht nach unten wegkippt. Durch die spezielle Anordnung und die unterschiedlichen Höhen der Abstandhalter ist auch ein etwaig notwendiges Stopfen des Fugenmaterials möglich. Die Verfugung durch Fugenmaterial, das keine Feinteile besitzt (z. B. 1–3 mm), erhält trotz der erhöhten Anzahl an Abstandshaltern die für Pflastersteine übliche Wasserdurchlässigkeit. Alle VG4-Steine mit gleicher Steinstärke können miteinander kombiniert werden, auch bei unterschiedlichen Steinlängen passt die Verzahnung.

Winterdienst

Friedl Steinwerke empfehlen keine Streu- bzw. Tausalze zu verwenden. Die Verwendung von Streumittel ist vorzuziehen. Sehr gut eignet sich das Liapor Winterstreu (Liapor Tongranulat), das die Oberfläche schont und im Frühjahr auf Beete oder Grünflächen als Wasserspeicher verteilt werden kann. Bei der Verwendung anderer Streumittel ist ein weiches Gestein (z. B. Kalkgestein, Dolomit etc.) einzusetzen, wobei das Größtkorn kleiner sein muss als die Fugenbreite.
Um Scheuerspuren zu reduzieren, muss in jeder Tauperiode der Streusplitt von der gesamten Fläche entfernt werden. Sollten Taumittel nicht vermeidbar sein, dürfen auf frost-tausalzbeständigen Produkten nur Taumittel verwendet werden, die für zementgebundene Oberflächen geeignet sind, z. B. das umweltneutrale und pflanzenverträgliche „Eis- und Schnee-Ex“. Bei Verwendung von Räumgeräten für die Schneeräumung werden zum Schutz der Steinoberfläche Räumgeräte ohne Schneeketten und mit Kunststoffleisten am Räumschild empfohlen.