Richtig Pflastern - Videoanleitung zum Verlegen
von Betonsteinpflaster in ungebundener Bauweise.

Mehr dazu ›

Richtig bestellen

Die Mengen kann der Verleger ziemlich genau berechnen. Die Menge wird dann nur mehr auf die nächste halbe oder ganze Verpackungseinheit aufgerundet (ganze oder halbe Paletten bzw. Big Bags). Wir empfehlen von der gleichen Produktionscharge Reservesteine zum Ausbessern oder Ergänzen aufzuheben. Wenn man zu großzügig bestellt, entstehen dem Kunden bei Rückgabe Transport- und Manipulationskosten.

Verwendung von Fugensand

Warum muss bei Pflastersteinen und Platten in ungebundener Verlegung Fugensand oder Fugenfüller verwendet werden? Warum die Steine nicht eng zusammenlegen und die Fugen nicht ausfüllen?

Es wird dringend davon abgeraten, Pflastersteine und Platten fugenlos aneinander zu legen. Temperaturschwankungen können ein Ausdehnen und folglich – durch den entstehenden Druck – ein Abplatzen der Steine verursachen. Das Sollmaß der Fuge beträgt gemäß ÖNORM B2214 je nach Format, Verarbeitung und Anforderung 5 - 15 mm. Der Fugensand dient als Stabilisator, damit die Steine fest sitzen. Die Fugenfüllung sollte mindestens 1 mal jährlich durch Sichtkontrolle überprüft und bei Bedarf aufgefüllt werden (= Wartungsfuge).

Füllbeton bei Zäunen und Mauern

Bei Zaunsteinen muss Füllbeton mit einer Mindest-Konsistenz von F45 und der Anforderung XF1 (frostbeständig) verwendet werden; z. B. das Fertigprodukt Baumit TrockenBeton 20 oder 30 (Verarbeitungshinweise des Herstellers beachten). Dieser Beton wird durch Rütteln verdichtet. Beachten Sie auch das rechtzeitige Anbringen von Steckeisen in dem noch nicht abgebundenen Beton, die später eine kraftschlüssige Verbindung zwischen Fundamenten und Pfeilern gewährleisten sollen (Bewehrungseisen und Betongüte sollte vom Fachmann vor Ort bestimmt werden).

Berechnung der Mauerhöhe

Entscheidende Faktoren zur Berechnung der Standsicherheit sind: Lage, Länge, Höhe und Dicke der Wand, sowie Erddruck und Windlast (Windgeschwindigkeit). Diese Berechnungen müssen von einem Statiker ausgeführt werden.

Pflege von Pflasterungen

Staub und Erde auf Pflasterungen werden ganz einfach mit Wasser weggespritzt und einem harten Besen weggekehrt. Bei Bedarf kann auch neutraler Seifenreiniger eingesetzt werden.

Reinigungsmittel

Mit speziellen Reinigungsmitteln, die bei Friedl Steinwerke erhältlich sind, lassen sich Flecken, die etwa durch Blätter, Moose, Algen etc. verursacht wurden, beseitigen. Beispielsweise mit Produkten  der Fa. Finalit bzw. der Fa. Remei. Es wird empfohlen, Probeflächen anlegen. Bitte beachten Sie die Verarbeitungshinweise der Hersteller.

Hochdruckreiniger

Beim Verwenden von Hochdruckreinigern ist auf einen ausreichenden Abstand zu den Platten zu achten. Hochdruckreiniger können einen sehr hohen Druck erzeugen, der zu Beschädigungen der Oberfläche führen kann. Für unsachgemäße Anwendung wird von Friedl Steinwerke keine Haftung übernommen.

Imprägnierung

Damit Ihre Platten bei Verschmutzung durch z. B. Kaffee, Öl, Rotwein, Autoabgase, etc. leicht zu reinigen sind, empfehlen Friedl Steinwerke die Platten durch Aufbringung des Mittels Duoprotect30 nach Verarbeitung zu imprägnieren. Die Imprägnierung erst nach ausreichender Trocknung des Verlegemörtels und des Fugenmörtels (ca. 30 Tage nach dem Verfugen) aufbringen. Duoprotect30 vermindert die Schmutzaufnahme, erleichtert die Reinigung, verbessert die Selbstreinigung durch Bewitterung, wirkt Algen- und mooshemmend und erhöht sowohl die Frost-Tausalz-Beständigkeit als auch die Farbbeständigkeit. Ein weiterer Vorteil der Imprägnierung ist eine Verbesserung der Abriebfestigkeit. Um diese Eigenschaften zu erhalten, sollte Duoprotect30 abhängig von Beanspruchung und Bewitterung mindestens alle drei Jahre aufgefrischt werden.

Streu- und Taumittel

Auf Streu- bzw. Tausalze zur Beseitigung von Eis im Winter sollte verzichtet werden. Diese haben nicht nur auf das Aussehen von Pflasterungen negative Wirkung, sie sind auch umweltschädlich. Sollte Taumittel nicht vermeidbar sein, dürfen nur Taumittel verwendet werden, die für zementgebundene Oberflächen geeignet sind.

Sehr gut geeignet ist das umweltfreundliche Liapor Streu (Liapor Tongranulat), das die Oberfläche schont und im Frühjahr auf Beete oder Grünflächen als Wasserspeicher verteilt wird kann bzw. das umweltneutrale und pflanzenverträgliche Eis und Schnee-Ex, das auch auf Parkstone und Novum Platten angewendet werden kann. Bitte beachten Sie die Verarbeitungshinweise der Hersteller.

Pflege von Mauer- und Zaunsteinen

Die Instandhaltung der Gartenmauer bedarf keiner aufwändigen, aber regelmäßigen Pflege. Nach der Fertigstellung empfiehlt sich das Besprühen mit der Imprägnierung Duoprotect30. Die Imprägnierung reduziert Verschmutzungen und das Eindringen von Feuchtigkeit. Dieser Pflegevorgang sollte bei Bedarf zumindest alle 2 bis 3 Jahre wiederholt werden. Eine Flasche (= 1 Liter) Duoprotect30 reicht für die Behandlung von ca. 6 – 8 m2 Mauerfläche.