Die Fugen wurden mit dem Friedl Mineral-Fugenfüller ausgefüllt.
Die Fugen wurden mit dem Friedl Mineral-Fugenfüller ausgefüllt.

Richtig Pflastern - Videoanleitung zum Verlegen
von Betonsteinpflaster in ungebundener Bauweise.

Mehr dazu ›

Friedl Mineral-Fugenfüller

Friedl Mineral-Fugenfüller mit verbesserter Rezeptur

Beim Friedl Mineral-Fugenfüller handelt es sich um einen natürlichen, gewaschenen, gesiebten und feuergetrockneten, unkrauthemmenden Sand mit pflanzlich mineralischem Bindemittel. Das Bindemittel enthält keine polymeren und zementären Bestandteile.

Friedl Mineral-Fugenfüller wird für wasserdurchlässige Fugensysteme in ungebundener Bettung verwendet.
Er eignet sich für alle begehbaren Flächen, für Radwege sowie in max. Schrittgeschwindigkeit befahrbare Flächen mit Ziel und Quellverkehr (PKW-Nutzung mit geringer LKW-Nutzung), z.B. Haus- und Hofeinfahrten, PKW-Stellplätze, Fußgängerzonen, Terrassen, etc. Der Mineral-Fugenfüller ist nicht für Pool-Anlagen geeignet.

Friedl Mineral-Fugenfüller ist in den Farben Beige, Basalt und Grau erhältlich, verwendbar für Friedl Steine und Platten ab 3 cm Steinhöhe und einer Fugenbreite von 3-20 mm.

Die Vorteile des Friedl Mineral-Fugenfüllers im Vergleich zu herkömmlichen Fugenmaterialien:
- Leichte Handhabung, geringe Einbaukosten langlebig
- Da die Fuge fest wird: deutlich weniger Ausschwemmungen und Unkraut
- Wasserdurchlässig
- Selbstreparierend
- Nachfüllbar in gereinigten Bestandsfugen
- Umweltfreundlich und wiederverwendbar
- Bei trockener Lagerung keine Einschränkung auf die Lagerfähigkeit.

Wie der Friedl Mineral-Fugenfüller richtig eingebaut wird, zeigt unser Video "Richtig Pflastern in ungebundener Bauweise" ab Minute 7:40.

Einbauempfehlung:

1. Sorgen Sie dafür, dass die Stein- bzw. Plattenoberflächen sauber und trocken sind. Schütten Sie den Mineral-Fugenfüller aus geringer Höhe auf die Oberfläche und verteilen Sie ihn mit einem Besen. Füllen Sie die Fugen vollständig mit dem Mineral-Fugenfüller.
2 . Bei „nur begehbaren“ Platten, siehe Tabelle Belastbarkeit, sorgen Sie durch mehrfaches und wiederholtes Klopfen an den Rändern mit z. B. einem nicht färbenden Kunststoffhammer dafür, dass die Fugen sich vollständig mit dem Mineral-Fugenfüller füllen. Falls erforderlich, die Fugen nachfüllen. Bei allen anderen Friedl Steinen bzw. Pflasterplatten rütteln Sie die Stein- bzw. Plattenfläche ab. Falls erforderlich, die Fugen nachfüllen.
3. Reinigen Sie die Oberfläche mit einem Laubbläser oder feinem Besen und entfernen Sie so überflüssiges Fugenmaterial. Bei Vernachlässigung der Reinigung können Rückstände die Steinoberfläche dauerhaft verschmutzen.
4. Mit feinem Wassernebel den Mineral-Fugenfüller anfeuchten.
5. Geben Sie dem natürlichen Bindemittel 5–10 Minuten Zeit zum Aktivieren.
6. Vorsichtig mit starkem Wasserstrahl die Fugen sättigen. Führen Sie dazu den Strahl nicht auf die Fugen, sondern auf den Stein. Reinigen Sie die Stein- bzw. Plattenoberflächen nach Sättigung weiter mit Wasser bis keine Rückstände des Fugenmaterials mehr vorhanden sind. So vermeiden Sie Verschmutzungen. Das Aushärten der Fuge erfolgt in Abhängigkeit von Witterung und Temperatur.
Um eine maximale Stabilität des Friedl Mineral-Fugenfüllers zu erreichen, muss die gesamte Tiefe der Fuge ausgefüllt werden und das Material vollständig ausgehärtet sein. Bei Tropfkanten und fließendem Wasser sind geeignete Schutzmaßnahmen zu ergreifen.
Bei Wartung Ihrer Fugen ist die vorgenannte Einbauempfehlung zu befolgen. Achten Sie beim Reinigen Ihrer Pflasterfläche darauf, dass Sie den Mineral-Fugenfüller nicht auswaschen.