Produktsuche

reduNOx TECHNOLOGIE

Mit Pflastersteinen die Luft reinigen

Mit der reduNOx Technologie bieten Friedl Steinwerke eine Lösung an, mit Pflastersteinen Schadstoffe in der Luft abzubauen. Der wunderbare Nebeneffekt von reduNOx: Es wirkt schmutzabweisend und selbstreinigend. Stickstoffoxide, kurz Stickoxide (NOx), entstehen bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe wie Kohle und Öl und belasten die Atemluftqualität. Für Menschen ist vor allem Stickstoffdioxid NO2 gefährlich, das die Atemwege angreift. reduNOx unterstützt die Umwandlung dieser Schadstoffe und beschleunigt den natürlichen Abbauprozess der Stickoxide in Nitrat.

Wie funktioniert reduNOx?

Dem Betonstein wird Titandioxid (ein Weißpigment, das u. a. in Anstrichen und Kosmetika vorkommt) zugesetzt. Mithilfe von Sonneneinstrahlung wandelt es Stickoxide an der Steinoberfläche in Nitrat um. Mit dem nächsten Regen wird das leicht wasserlösliche Nitrat abtransportiert und in der Bodenzone mikrobiell zersetzt.
Die photokatalytische Wirkung der Friedl Steine hat das Institut für Technische Chemie D-TOX in Hannover nachgewiesen: Es wurde eine Abbaurate unter Laborbedingungen von 20,04 mg NO/m2h erzielt und dem geprüften Stein damit eine exzellente Aktivität für den photokatalytischen Abbau in der Gasphase bestätigt.Die Wirkung des Titandioxids bleibt über die gesamte Lebensdauer des Steines erhalten, d. h. es baut sich nicht ab. Sämtliche Friedl Pflastersteine können mit reduNOx Technologie ausgestattet werden.
reduNOx wirkt selbstreinigend: Unter Sonneneinstrahlung bildet sich eine superhydrophile Oberfläche, d. h. Wasser und Tau breiten sich auf der Pflastersteinoberfläche gleichmäßig ausund unterspülen den Schmutz. Der nächste Niederschlag spült die Schmutzpartikel fort.